Lernfreizeit am Gloersee Teil 1

Am Donnerstag und Freitag war ich als Fotograf auf einer Lernfreizeit anwesend, um das Geschehen dort ein wenig fotografisch festzuhalten.

Der Kontakt und die Idee dafür kam zustande, da eine alte Bekannte "Meike Beseke" von Beseke & Oertel oder bei Facebook mit zu den durchführenden Kräften dieses Angebots gehört. Kurz um, sie fand die Idee gut und konnte die Initiatoren Partner für Schule NRW und Schulministerium.nrw.de überzeugen, mich ins Boot zu holen.

Ich kann nur sagen, es waren zwei tolle Tage und es hat mir viel Spaß gemacht mit den Jugendlichen von 12-14 und der Betreuercrew zusammen zu sein.

Hier nun mein Bericht:

Direkt nach meiner Ankunft und einer kurzen Vorstellung meiner Person fand etwas sehr wichtiges und angenehmes statt.

Essen fassen
Danach hatten die Jungendlichen und Betreuer etwas Zeit für sich. Die habe ich genutzt, um ein paar Bilder von der Umgebung zu machen.

Der Glörsee am Morgen
Der Wald ruft
Spinnenwohnung zu vermieten
Danach ging es auf einen kleinen Ausflug rund um den Glörsee, der direkt an der Jugendherberge liegt.

Man startet als Gruppe -
- es bilden sich Grüppchen -
- man findet zurück zur Gruppe -
- und manchmal steht man Abseits.
Der Glörsee ist ein Stausee und der Staudamm ist scheinbar sehr interessant. 



Was guckst du?
Guck mal da!
und manchmal gehen einem die Haare hoch.
Die Jungs unter sich, 
aber manches ist mit den Mädchen dann doch schöner.
Manchmal muss man sich in die Augen sehen, um den anderen zu verstehen,
doch eine Umarmung tut es auch.
Barrieren müssen überwunden werden - 
- manchmal muss man in der Reihe gehen -
- um am Ende wieder mit der Gruppe zu stehen -
- oder auch mal alleine -
- zu zweit -
- oder zu dritt.
Manchmal steht etwas zwischen einem -
- man möchte gern der Stärkste sein -
- oder auch die Schönste.

Zu zweit - 
- ein Ziel vor Augen.
























Manche haben die Zukunft schon im Blick und andere schließen davor lieber noch die Augen.
Freunde zu haben ist so wichtig.